Denis Fauquex

Kein Bild zugeordnet

Die Familie Fauquex stammt von Riex und Lutry. Sehr alt, die Domäne der Familie besteht seit Antonatus Fauquex, der 1380 lebte!

Charles-Frédéric Fauquex (1898-1976), 15. des Namens und Großvaters des heutigen Besitzers Denis, war neben dem Winzer ein bedeutender und anerkannter Politiker.

In der Tat war er von 1926 bis 1948 zunächst Bürgermeister des Dorfes Riex, also 22 Jahre lang. Anschließend stieg er auf Bundesebene nach Bern auf. National Counselor (MP) von 1935 bis 1945, von 1945 bis 1963 Berater der Staaten (Senator). Er sicherte vor seiner Pensionierung das oberste Amt des Präsidenten dieser Kammer.

Charles-Frédéric brachte drei Jungen zur Welt, darunter Frédéric-Louis (1927-1993), den 16. des Namens, der ihm an der Spitze des Nachlasses folgte. Es zeigte eine echte Leidenschaft für Weine (hauptsächlich Bordeaux) und Gastronomie. Er war ein großartiger Freund von Frédy Girardet, dem Küchenchef, der nicht mehr anwesend ist, und stellte die edlen Produkte von Riex vielen großartigen Küchenchefs des Landes vor.

1993, nach dem Tod von Frédéric, ist es sein Neffe Denis, geboren 1967 und 17. des Namens, der die Domain Fauquex übernimmt und sie derzeit leitet.

Nach einer Kellerlehre besuchte Denis von 1983 bis 1986 zwischen 1988 und 1990 die Kurse für Weinbau und Önologie an der Ingenieurschule von Changins. Er war

1997 mit Laurence verheiratet und war Vater von zwei Töchtern. Clara, geboren 1997 und Emilie, geboren 2000.

Denis und seine Familie freuen sich, Ihnen auf dieser Seite ihre Produkte vorzustellen, aber auch über ihre Leidenschaft für die edlen Produkte von Lavaux und das Leben einer glücklichen Winzerfamilie, die typisch für diese schöne Region ist.

Zur Erinnerung: Die Region Lavaux wurde am 28. Juni 2007 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Sie hat es verdient, komm und sieh es dir selbst an!

Die Domäne Fauquex, die seit dem 1380 lebenden Antonatus Fauquex besteht, befindet sich vollständig in der Region Lavaux, die seit 2007 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört.

Es befindet sich in den Städten Cully, Epesses und Riex, für die Appellation Epesses und Calamin, und Puidoux, für die renommierte Dézaley.

Die 4 Hektar, aus denen es besteht, werden zu 90% in Chasselas, der typischen Pflanze unserer Region, und zu 10% in Pinot Noir, dem berühmten Plan, den man in Burgund findet, gepflanzt.

Die Besonderheit von Chasselas ist es, Weine zu liefern, die für das Terroir, aus dem sie stammen, sehr charakteristisch sind und spannende Verkostungen zwischen Profis, aber auch zwischen Amateuren hervorrufen!

REGION WAADT

Sechs unterschiedliche Reblandschaften verkörpern die Vielfalt des Waadtländer Weinbaugebiets. Es ist die zweitgrösste Anbauzone der Schweiz. Hier entsteht eine eindrückliche Palette von Weinen. Die Schönheit des Lavaux, ein Weltkulturerbe, beeindruckt mit den schwindelerregenden Abhängen. Die winzigen Terrassen mit der ton- und sandsteinhaltigen, mergeligen oder schiefrigen Erde, werden durch ein feines Netz von weissen Trockensteinmauern zusammengehalten. Die sanft abfallenden Hügel der La Côte setzen einen lieblich anmutenden Kontrapunkt. Die Weine des Chablais sind geprägt von einer markanten Mineralität. Die unverkennbare, typische Feuersteinnote ist ihnen eigen. Ein reizender Weinberg von 190 Hektaren ist in Bonvillars zu entdecken. Das Gebiet profitiert von einem massvollen Niederschlag. Der Wein schöpft seine Kraft aus den Kalkfelsen und aus den kiesigen, mineralhaltigen Böden des Juras. Der Chasselas ist der König des Waadtlandes. Er schmückt sich hier mit ein paar Premiers Grands Crus